M E D I A

Es ist gut, den Begriff im erweiterten Sinne zu sehen und zu nutzen

Das Wort Medium bedeutet im Ursprung Vermittler, etwas Dazwischen, im erweiterten Sinne Bote, aber auch stoffliche Eigenart. Als Medien bezeichnen wir heute ziemlich unisono, was vielleicht besser Publikation heißen sollte. Denn auch ein Mensch, ein Gebäude, eine Atmosphäre, Kunst, Organisationsformen und gesellschaftliches Verhalten – all das kann Medium sein. Und selbstredend: Ein jeder Mensch ist ein Medium. Nicht im sinne des esoterischen Okkultismus, sondern durch sein individuelles Denken, Entscheiden, Handeln und Verhalten. "Medial" ist also alles, was die Relation von Menschen und Gruppierungen von Menschen ausmacht, also "die Gesellschaft", das Sozialgefüge. Einerseits wünscht man sich oft, wirklich Medium im Sinne von wirksamen Beeinflussern zu sein (nicht umsonst buhlt das Internet um Influencer, Beeinflusser) und andererseits ist einem nicht immer bewusst, wie stark die eigene Attitüde (die "Ausstrahlung", die von einem ausgeht) medial wirksam ist. In diesem Sinne wird der Begriff MEDIA für alles benutzt, was "menschlich" ist, und damit von Religion bis Philosophie und Moral, aber auch von praktischem Kommunizieren und konkreten Informieren reicht. 

Moderne Kommunikations-Technologie gibt uns "alle Freiheiten" von bis noch vor kurzem unbekannten (und gar nicht mal gewünschtem) Ausmaß. Die Folge ist: Wir alle sind als Cyberspace-Nomaden unterwegs und fühlen uns oft nirgendwo zuhause. Ein Dilemma.
Moderne Kommunikations-Technologie gibt uns "alle Freiheiten" von bis noch vor kurzem unbekannten (und gar nicht mal gewünschtem) Ausmaß. Die Folge ist: Wir alle sind als Cyberspace-Nomaden unterwegs und fühlen uns oft nirgendwo zuhause. Ein Dilemma.

Kommunikative Inkontinenz

Die Unfähigkeit des Gesundheitswesen, mit Hilfesuchenden vernünftig zu reden


mehr lesen

Durch Vor-Urteile überleben

Das Positive des prototypischen


mehr lesen

Wann – warum – Fragen am Volkstrauertag

geschrieben an einem traurigen Tag 2015. Aber weiterhin gültig.


mehr lesen

SLOW DOWN

Die Folgen des Zeitgeistes „Ich, jetzt, hier, alles“


mehr lesen

Jugendliche staatlicherseits misshandelt

Nicht dass wir nichts lernen würden beim lernen ...


mehr lesen

Ausbildung zum Politiker in 5 Minuten

Mit ganz wenigen Tricks zum unverzichtbaren Allrounder


mehr lesen

So herum, oder eher umgekehrt ???

Die feine Gesellschaft ist verdammt unfein


mehr lesen

Künstliche Intelligenz ./. natürliche Dummheit

Wie Menschen den Maschinen unterlegen sind ???


mehr lesen

Unser Zeit-Dilemma

dass wir stress haben, wollen wir doch!


mehr lesen

Kann man Menschen wirklich verstehen? JA.

Es gibt ein Muster. Man muss ihm nur vertrauen.


mehr lesen

Dadaismus. Ein Bekenntnis.

Wieviel Ordnung braucht der Mensch?


mehr lesen

Industrie 4.0: Ein alter Hut. Seit 100 Jahren unverstanden.

Kommt davon, wenn man Kybernetik nicht erst nimmt.


mehr lesen

Gendern. Ein Fall für Sprachschwachbegabte.

Sprache ist etwas Schönes. Vor allem die deutsche. Was Heutige daraus machen, ist schlichtweg Kacke. Übelriechender Gedankenkot.


mehr lesen

Je suis horrifié – Ich bin entsetzt

Gleichwohl rechtens, muss nicht alles richtig sein


mehr lesen

Das Wissen der Welt

Verborgen dort, wo wir nie suchen


mehr lesen

Wählen Sie Ihr Elend selbst

Google ist so amerikanisch, dass wir es nicht verstehen


mehr lesen

Volkstrauertag — der ewigen Kriege wegen

Das Schlimmste aber ist die Intoleranz gegenüber der Intoleranz. so wird im Namen der Rechthaberei des jeweils andere brutal getötet.


mehr lesen

Unsere biologische Natur: Neid + Abgrenzung

Was uns evolutionsbiologisch half, soll nun eine Falle sein?


mehr lesen

Wissen aus der Apotheke

Wer mental kotzen will, holt sich beim Apotheker die Umschau


mehr lesen

Greatest bullshit ever – made by feminism

Zur Sache: selektive Dimensions- und Perspektivveränderungen


mehr lesen

Wir sind mehrheitlich digitalisierte Nomaden

Erstmals mehr Smartphones als Laptops


mehr lesen

Jeden Tag rund 6 Stunden online. Und mehr. Selten weniger.

Die Permanenz des Virtuellen ist real - auch wenn's kurios klingt :-)


mehr lesen

Wie souverän sind Sie als Leser?

Die Sache mit der Wahrheit. – – – Oder: der Streit von Fakten und Argumenten.


mehr lesen

Dem Prinzip Zufall eine Chance. Eine große sogar.

Warum selbst entscheiden. So etwas fällt doch schwer.


mehr lesen

Die logische Widerlegung der Logik

Schön, dass wir unserem Verstand nicht unbedingt trauen können


mehr lesen

Das Wort im Kopf umgedreht

Vom Bedeutungswandel der Worte aufgrund der hilf- und haltlosigkeit des denkens und der werte


mehr lesen

per vers — also: genau umgekehrt

Das Zeitalter des Aufdenkopfgestelltseins


mehr lesen

Also doch: Peanuts

Der Hang zum Komplizierten. Welch eine weiche Nuss.


mehr lesen

Fotografen-Lächerlichkeit

99 % aller fotografen sind bloss miese Knipser


mehr lesen

Akademische Verblödung

Wie Theoretiker das allgemeine Leben killen


mehr lesen

Sülze statt Hirn

Die Flucht in Worthülsen als Eingeständnis der Unfähigkeit


mehr lesen

Reklame muss sein. Aber ...

... aber wirklich gleich so ???


mehr lesen

Bald gibt es Krieg – oder ist der schon?

Die Wortgefechte der Journalisten


mehr lesen

Multimedia – nur aus Verzweiflung ???

Auf wieviel Züge sollen Sie denn noch aufspringen?


mehr lesen

Denken wir doch mal zu Ende

Über das irre irrender Menschen zu grübeln, kann einen irre machen


mehr lesen

Die medial verzerrte Wirklichkeit

Quote ist alles. für die Medien jedenfalls.


mehr lesen

Mindestlohn. So etwas Beklopptes.

Wer bekommt schon, was er eigentlich verdient hätte?


mehr lesen

Sparen durch Geldausgehen

Wie wir willig wahnsinnig werden


mehr lesen

Medien machen Zitate zu Nachrichten und damit zu vermeintlichen Wahrheiten

Glaube keiner Headline, die Du nicht selbst erfunden hast.


mehr lesen

Betreutes Schreiben. Und andere Entmündigungen.

Man soll ganz selbständig sich bevormunden lassen. Aha.


mehr lesen

Vier legale Wege, Massenmord zu begehen

Sich gegenseitig umbringen macht noch immer den grössten Spass


mehr lesen

Na, gnä' Frau, heute schon fremd gegangen?

Wenn schon das Leben trostlos ist, sollen es die Zeitungsmeldungen wenigstens nicht sein.


mehr lesen

Warum lügen wir uns drumherum?

Medien sozusagen als "second level reality"


mehr lesen

Der große Irrtum im Informations- und Kommunikations-Zeitalter. Technisch gesehen ist heute jeder mit jedem verbunden. Doch rein semantisch betrachtet ist weder jeder mit jedem verständnisvoll noch wissen wir viel voneinander. Wenn in den dörflichen Lebensformen man "alles" über seine Mitmenschen kannte, dann haben wir heute in einer globalen Welt "keinen Schimmer" von dem, was den Nachbarn ausmacht, charaterisiert, was ihn quält und freut. Je mehr Menschen miteinander in Kontakt stehen, desto fremder sind sie sich – summarisch gesehen, und durchaus auch im Einzelfall. Dieses Paradoxum wird viel zu wenig beachtet und bedacht. Es sei drum daran erinnert.